Aus unserer Geschichte




Geschichte der Werkstätte

Als „Vorderschmiede“ wird der heutige Standort von Viehhauser Kfz in Großarl erstmals im 1500 Jahrhundert als Gebäude und Hufschmiede urkundlich erwähnt. Ein Indiz dafür ist auch eine Jahreszahl, die bei Umbauarbeiten im 1900 Jahrhundert im Dachstuhl des Gebäudes entdeckt wurde. Sie war in einen Balken geschnitzt worden. Seit Beginn des 1800 Jahrhunderts wird der Familienname Steinlechner im Zusammenhang mit der „Vorderschmiede“ genannt. Seit 1910 ist Familie Viehhauser im Besitz des Unternehmens.

Aufgrund neuer Erfordernisse wurde 1958 am heutigen Standort ein neues Firmen- und Wohngebäude auf rund 5000 Quadratmetern Grundfläche errichtet. Damals beherbergte das Firmengebäude eine Huf- und Kunstschmiede, eine Werkstätte für Landmaschinen und eine BP-Tankstelle, die bis heute besteht. Die Werkstätte wurde 1991 für die Wartung und Reparatur von Pkw umgebaut. Die Firmenleitung übernahm nach seiner Meisterprüfung 1989 der heutige Betreiber Thomas Viehhauser im Rahmen einer Kommanditgesellschaft.

Seit 1992 verkauft Viehhauser Kfz Fahrzeuge der Marke Toyota als Vertragshändler. Bereits ein Jahr später wurde eine Ausstellungshalle für die Neufahrzeuge errichtet. Ein weiterer Gebäudeteil für eine Spenglerei und eine Lackiererei entstand 1998. Dort fand auch eine moderne Bürsten-Waschanlage für die Fahrzeuge unserer KundInnen Platz.

Ebenfalls 1998 wurde vom südlich gelegen Sägewerk Knapp rund 3.500 Quadratmeter Grund zur Standort-Absicherung dazugekauft  Auch in St. Johann im Pongau wurde ein Grundstück erworben und dort durch eine eigene Firma ein Autohandel betrieben.

1999 wurde die BP-Tankstelle modernisiert und für die KundInnen als Serviceleistung ein Tankautomat installiert. Dieser sorgt seitdem dafür, dass sich unsere KundInnen täglich von 5 bis 22 Uhr mit Treibstoffen versorgen können. Im selben Jahr wurde ein Teil des südlichen Grundstückteils als Abstellplatz adaptiert und baulich in das Firmengrundstück integriert.

Die Umwandlung der Kommanditgesellschaft in eine Ges.m.b.H. & CO KG erfolgte 2002. Gleichzeitig wurde der Autohandel in St. in die Gesellschaft eingebracht. In den Folgejahren sind immer wieder kleinere Umbauten und Modernisierungen durchgeführt worden.

Seit 2006 werden von Viehhauser Kfz auch die Fahrzeuge des japanischen Autobauers Subaru vertrieben. Viehhauser Kfz fungiert hier als Bezirkshändler für den Pongau. Subaru ist Marktführer bei Allradfahrzeugen. Dies war für Viehhauser Kfz einer der Hauptgründe, diese Marke zu führen.

2012 wurden der Tankstellen-Shop und das Werkstätten-Büro vergrößert und neu gestaltet. Auch eine offene Waschhalle mit modernster Waschtechnik für zwei Fahrzeuge sowie zwei überdachte Plätze mit SB-Staubsaugern wurden erreichtet.